Umformteile

Umformteile sind Produkte, die mit dem gleichen Fertigungsverfahren des Kaltfließpressens hergestellt werden wie Verbindungselemente.

Sie zeichnen sich in der Regel durch eine komplexere Geometrie aus und sind daher nur mit einem mehrstufigen Pressverfahren herzustellen. Einige Beispiele für solche Produkte sind Türscharnierachsen, Antriebswellen, Lagerbolzen, Kerne für Gummi-Metall-Elemente, Kugelbolzen oder Hülsen.

In gemeinsamen Entwicklungsprozessen mit unseren Kunden zeigt sich oftmals, dass es für Teile, die bisher aufwendig zerspanend hergestellt werden, eine effektivere Fertigungsvariante der Kaltumformung gibt. Dazu bedarf es ggf. nur geringer Änderungen am Produkt, die dessen Funktionalität nicht beeinflussen. Dazu steht die ESKA-Anwendungstechnik unseren Kunden jederzeit unterstützend zur Seite.

Der Einsatz von Umformteilen bietet für unsere Kunden ein hohes technisches und betriebswirtschaftliches Potenzial:

 

  • Teile mit großen Durchmesserabstufungen können nahezu ohne Materialabtrag/-abfall hergestellt werden
  • Zusätzliche Funktionselemente können im gleichen Prozessschritt angebracht werde (z.B. Verzahnungen, Längsnuten, …)
  • Es sind sehr hohe Fertigungsgeschwindigkeiten möglich (100 - 300 Stück/min
  • Die Kaltverfestigung bei der Umformung macht Wärmebehandlung ggf. überflüssig
  • Im Vergleich zu Drehteilen besteht ist eine deutlich höhere Belastbarkeit in Umformrichtung

 

Das Spektrum der Umformteile bei ESKA ist grundlegend wie folgt definiert:

 

  • Schaftdurchmesser: M4 bis max. M40
  • Maximaler Außendurchmesser: 50 mm
  • Länge: 6 mm bis 220 mm
  • Napftiefen: ca. 40 mm

 

 

 

     

     

     

    In besonderem Maße hat sich ESKA bei den komplexen Umformteilen auf Hohlteile und Teile mitSchließwerkzeug spezialisiert:

     

    Hohlteile: besonders große Kostenersparnis im Vergleich zur zerspanenden Herstellung durch Minimierung des Materialabfalls

     

    • Wandstärke:1,3 mm bis 5,8 mm
    • Kopfdurchmesser: 16 mm bis 42 mm
    • Innendurchmesser: 6 mm bis 26 mm
    • Schaftdurchmesser: 10 bis 29 mm
    • Schaftlänge: 10 bis 87 mm
    • Napftiefenverhältnis: 0,5 bis 5,0 x Napfdurchmesser
    • Innengeometrie: zylindrisch, Vier- und Sechskant, Vielzahn
    • Hohlteile mit Doppelbund und/oder hinterschnittener Geometrie
    • Außen- und Innengewinde

     

    Teile mit Schließwerkzeug: Durch diese spezielle Technologie der Umformwerkzeuge ist es möglich, Geometrien mit Hinterschnitt wie Kugelbolzen, Doppelbundschrauben und –buchsen, Dehnschaftschrauben, usw. auch mittels Kaltmassivumformung ohne sekundäre Zerspanung oder Folgeprozesse wie Reibschweissen o.ä. herzustellen. Weiterhin ergibt sich durch die umformende Herstellung ein günstiger Spannungslinienverlauf im Bauteil, welcher der Kerbwirkung derartiger Geometrien entgegenwirkt.

     

    Als Werkstoffe für Umformteile kommen borlegierte Stähle (z. B. 23MnB3), niedriglegierte (z. B. 34Cr4) und legierte Stähle (z. B. 40CrMoV4.7) und sowie kaltverfestigende und warmaushärtende hochfeste Aluminiumlegierungen  zum Einsatz. Je nach konkretem Anwendungsfall erfolgt die Werkstoffauswahl gemeinsam mit dem Kunden.